Folge 8.4. Ramona Ambs: Heilende Worte

„Ich finde die Idee sehr schön, mit Texten zu heilen.“

Ramona Ambs, Schriftstellerin


Manchmal muss man sich ein bisschen verirren um richtig zu spüren, wenn man angekommen ist. Angekommen sind wir bei Ramona am Esstisch beim Frühstücken und dann noch mehr auf ihrem Sofa und letztlich im Interview.

Selten habe ich jemanden erlebt, der sich so bewusst über die Motive im eigenen Leben und deren Verarbeitung ist. Selten habe ich so klar und ohne große Transferleistung einen roten Faden gesehen. Das ist ganz besonders schön im Interview, wenn ich nicht über die nächsten Fragen nachdenken muss, sondern jede neue Frage zur richtigen Zeit ganz von selbst kommt.

So war das bei Ramona, die dann doch mehr Talente hat, als das Schreiben.

Mit Ramona spreche ich darüber:

  • was Ramona an ihrer Eingangstür gemacht und was das mit ihrer Herkunft und Religion zu tun hat
  • warum sie Buchstaben küsst und Bücher wie Freunde behandelt und wie auch das Schreiben immer in ihrem Leben war
  • welches von ihr geschriebene Theaterstück in ihrer Schulzeit aufgeführt wurde
  • welche Themen immer wieder in dem vorkommt, was sie schreibt
  • warum sie alles immer wieder hinterfragt
  • welche Unterschiede sie zwischen katholischen und jüdischen Gottesdiensten erlebt hat
  • was Risches ist
  • was sie ihren Kindern mitgibt, warum sie sehr frei aufwachsen und sie großes Vertrauen in ihre Kinder hat
  • warum sie gerade an zwei Romanen gleichzeitig schreibt und wie die Romane täglich selbst entscheiden, welcher dran ist
  • warum sie nicht mehr als Journalistin tätig ist
  • wie es dazu kam, dass sie jetzt Poesietherapie studiert
  • wie groß die Resonanz auf ihre Frage nach lebensverändernden Büchern war und wie sie daraus eine literarische Hausapotheke entwickelt hat
  • woher sie die Idee der Poesietherapie hat
  • woran sie festmacht, an welchem Buch sie arbeitet
  • wie der Alltag ihr manchmal Szenen für ihre Romane liefert
  • was sie mit ihren Büchern und ihrem bisherigen Arbeiten bewegt hat
  • was ihre Leser ihr so schreiben
  • warum sie ihren Lesern viel Raum in ihren Büchern lässt
  • warum sie ihren Roman “Die radioaktive Marmelade meiner Großmutter” mit Kapitel 135 beginnt
  • wie sie einmal manchmal ihren Romanfiguren begegnet
  • warum sie Menschen nicht sagen will, dass sie auf jeden Fall glücklich werden
  • welches Buch ihr Leben in welcher Situation verändert hat

LINKS:


Hast Du Fragen an Ramona oder an uns direkt? Dann schreib uns an hallo@eigenstimmig.de oder hinterlass uns einfach einen Kommentar.

Über Sarah

Ich bin Podcasterin und Kommunikationsberaterin.
Vor allem für Markenentwicklung, stimmige Kommunikation und den Aufbau wertvoller Unternehmen kann man mich buchen.

Der eigenstimmig Podcast ist mein Herzensprojekt und ich bin so dankbar für all die tollen Begegnungen mit unseren ganz besonderen Interviewpartnerinnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.