Judith Simone Wahle im eigenstimmig Podcast

Folge 12.2 Judith Simone Wahle: Räumliches Umarmen

„Mir geht’s im ersten Treffen erstmal nur um die Menschen, da schau ich mir die Wohnung noch gar nicht an. Ich will verstehen, was sie brauchen um glücklich zu sein.“

Judith Simone Wahle, Architektin & Innenarchitektin


Nach dem Interview mit Judith bin ich abends mit ein paar eigenstimmig-Frauen und -Hörerinnen zum Abendessen verabredet. Begeistert erzähle ich Sylvie Gagelmann von dem Treffen mit Judith, die sie auch aus Studienzeiten kennt. Und ich erzähle auch, dass ich unzufrieden bin mit den Bildern, die ich gemacht habe. Weil es mir einfach nicht gelungen ist, die Wirkung, die die Wohnung auf mich hat, auf den Bildern festzuhalten. Normalerweise machen nur Menschen was mit mir. Diese Wirkung in Bildern feszuhalten, das hab ich geübt. Dass Räume so auf mich wirken, das ist neu für mich.

Beim Sichten der Bilder stellt sich dann raus; alles halb so wild, sind doch ein paar okaye Bilder dabei. Trotzdem. Ich schaue mir seit dem Interview mit Judith Räume anders an und bin empfänglicher für ihre Wirkung auf mich. Und ich hab echt noch viel mehr Respekt für Architekturfotografen. Ist nämlich echt gar nicht so leicht, durchdachten Räumen in Fotos gerecht zu werden.

Mit Judith spreche ich darüber:

  • wie es mir geht, als ich zum ersten Mal in Judiths Wohnung komme
  • woher Judith Sylvie Gagelmann und Juli Scheld kennt
  • was Judith dazu gebracht hat, sowohl Architektur als auch Innenarchitektur zu studieren
  • welche Wirkungen Gebäude und Räume haben
  • welchen Einfluss das Tate Modern in London auf sie hatte und was sie daran so fasziniert
  • warum sie sowohl den Abschluss als Architektin und als Innenarchitektin gemacht hat und warum das vor allem international sehr geschätzt wird
  • warum sie nach dem Abschluss nach London gegangen ist und wie aus einem Jahr acht wurden
  • welche Stationen sie in London durchlaufen ist
  • welche Herausforderungen sie damals und heute noch als Frau auf der Baustelle hat
  • was sie in den Teams von Sir Norman Foster und Zaha Hadid gelernt hat und warum sie gerade diese internationalen Teams heute manchmal vermisst
  • wie bei der Arbeit mit Zaha Hadid das Thema Innenarchitektur wichtig wurde
  • warum es toll war, riesige Gebäude zu bauen, warum sie heute aber nicht mehr daran arbeiten will
  • was ihr heute besonders viel Spaß macht
  • warum sie heute viel lieber mit bestehenden Gebäuden und Budgetgrenzen arbeitet
  • welches Projekt ihr am meisten über sie selbst beigebracht hat
  • warum es zunächst erst mal darum geht, ihre Auftraggeber als Menschen beizubringen
  • welchen Arbeitstraum sie sich noch erfüllen will und warum der Traum öffentlich zugänglich sein soll
  • was ihre Arbeit mit der von Musikern gemeinsam hat
  • warum wir uns in einem Dreiseitenhof wiedertreffen werden

Links:


Hast Du Fragen an Judith oder an uns direkt?
Dann schreib uns an hallo@eigenstimmig.de oder hinterlass uns einfach einen Kommentar.

Über Sarah

Ich bin Podcasterin und Kommunikationsberaterin.
Vor allem für Markenentwicklung, stimmige Kommunikation und den Aufbau wertvoller Unternehmen kann man mich buchen.

Der eigenstimmig Podcast ist mein Herzensprojekt und ich bin so dankbar für all die tollen Begegnungen mit unseren ganz besonderen Interviewpartnerinnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.